Bangkok: Es ist einfach zuu heiß

dav
So verbringe ich einen Großteil meiner Zeit.

In Thailand ist seit Anfang April die heißeste Zeit des Jahres. Der letzte Regen ist ungefähr sechs Wochen her. Gerade ist es 18 Uhr und es sind immer noch 38 °C. Wenn es nachts überhaupt abkühlt, dann merkt man es kaum. Wenn ich manchmal nachts nach hause gehe, ist es immer noch heiß und schwül. Laut Wetterbericht ist die Tiefsttemperatur 30 °C.
Da es nicht regnet beträgt die Luftfeuchtigkeit nur 40% – 60%. Nach dem Hitzeindex ist die gefühlte Temperatur meist zwischen 40 und 45 °C.

Ich hätte auch nicht gedacht, dass es noch heißer als Bali oder Singapur sein könnte aber Bangkok kommt mir viel schlimmer vor (zumindest diese Jahreszeit). Das Erste, was mir einfällt, wenn mich jemand fragt wie es mir hier gefällt ist, dass es zu heiß ist.
Ich schwitze schon beim Sitzen oder Liegen. Zum Glück ist es meistens ziemlich windig. Aber wenn man mal an einem windstillen Ort ist oder in einen Fahrstuhl tritt, dann merkt man sofort wie der Schweiß auf die Stirn tritt. Der Unterschied von der klimatisierten S-Bahn zu draussen ist so groß, dass meine Brille beschlägt, wenn ich aussteige. Bei meiner Arbeit wird um 18 Uhr automatisch die Klimaanlage abgeschaltet, so dass es eine halbe Stunde später unerträglich wird und Überstunden daher sehr unattraktiv sind.

Eigentlich ist es wie -10 °C in Berlin. Natürlich kann man Zeit draussen verbringen aber man vermeidet es so gut wie es geht. Ich hab noch nie gehört, dass jemand einfach so spazieren gehen oder Zeit im Park verbringen wollte. Leider kann man die Hitze auch nicht mit richtig anziehen ausgleichen.

Advertisements