Podcast: Korruption in Indonesien

Podcasts sind mittlerweile ein beliebtes Format im Internet. Zu allen möglichen Themen gibt es Leute die alleine oder mit anderen zusammen ihre Gedanken austauschen und sich dabei aufnehmen. Ein Vorteil gegenüber Texten, die man lesen muss ist, dass man nebenbei zuhören kann und es oft auch unterhaltsamer ist.
Ich wollte das gerne ausprobieren und hab einfach mal ein paar Geschichten zum Thema Korruption aufgenommen. Es hört sich wahrscheinlich nicht so gut an, da ich kein richtiges Mikrofon habe. Ich hatte mir auch nur ein paar Stichpunkte aufgeschrieben und überraschenderweise sind trotzdem 23 Minuten zusammen gekommen.
Ich würd mich sehr über Rückmeldungen von euch freuen. Gefällt euch das? Wie ist die Tonqualität? Soll ich das weiter verfolgen?

Oder zum Herunterladen

Weiterführende Links
Film: Act of Killing
Wikipedia Artikel zum Film
Zeitungartikel über Wähler-Bestechungen bei Wahlen
Buch Hotel K über die Zustände in Balis Gefängnis
Gefühlt gibt es jeden Tag einen Artikel über eine Festnahme wegen Korruption. Das ist der von heute

Werbeanzeigen

Linktipps Indonesien (4)

Aerobic-Übungen sind Teil des Schulsports in Indonesien. Dank der Nachbarskinder haben wir schon einige Videos kennenlernen dürfen. Der Text bei diesem ist übrigens: „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht“
https://www.youtube.com/watch?v=TWOab_Ibusk

Überflutungen in Jakarta
Same procedere as every year, James.

Podcast über das Leben in China (auf Deutsch). Interessant, was die Gemeinsamkeiten zwischen Indonesien und China sind und wie sich das Leben unterscheidet.

Kurzes Video über das Expat Leben in Indonesien. Besonders wenn man an einer staatlichen Schule als Lehrer arbeitet (gilt nur bedingt für Internationale Schulen).
Zu dem Essen kann man aber sagen, dass es recht wenig Gemeinsamkeiten zwischen westlicher und indonesischer Diät gibt. Alle Lebensmittel die hauptsächlich von Expats konsumiert werden sind wirklich sehr teuer, z.B. Käse, Butter, Müsli, Wein, Salami.

Linktipps Indonesien (3)

Filmtipp: 39° Atambua
Der Film spielt im Grenzgebiet von Indonesien und Osttimor und handelt auch von dem Konflikt dieser Länder. Das gezeigte Leben auf dem Dorf und in der Stadt sind ähnlich zu dem was ich auf Flores sah. Ich vermute auch, dass es in großen Teilen (Ost-)Indonesiens so aussieht.

Fotos von illegalen Müllkippen in Bali.

Fragenbogen für die Fahrprüfung in Bali

Artikel über Canggu – den Ort in dem wir auch leben. Kurz gesagt: Canggu ist voll von (größtenteils australischen) Bio-Hipstern die Surfen und schlechte Rock-Musik hören.

Im Allgemeinen werden die Verstorbenen in Bali in aufwendigen und kostspieligen Zeremonien verbrannt. Es gibt aber ein Dorf auf Bali das anders verfährt. Dort ist es Sitte, dass die Verstorbenen an der Luft verwesen. Sie werden in eine Art Käfig gelegt, so dass sie nicht von Tieren gefressen werden können. Die übrigbleibenden Knochen werden dann bei einem Altar gesammelt.
Das würd ich ja gern noch besuchen.

Linktipps Indonesien (2)

Wie in Indonesien Wählerstimmen gekauft werden
Diesen Sommer sind in Indonesien Präsidentschaftswahlen. In diesem interessanten Artikel geht es darum, wie eigentlich alle Kandidaten mehr oder weniger direkt Stimmen kaufen. Unter anderem mit Geschenken wie T-Shirts, Kopftüchern, Gebetsmatten, Lebensmitteln oder auch direkt mit Umschlägen in denen Geld drin ist.
Viele Wähler haben den Eindruck, dass sie von der Politik bzw. Regierung sowieso nichts zu erwarten haben und so versuchen sie wenigstens aus ihrer Stimme Kapital zu schlagen.

Benimm dich wie ein Indonesier
Eine Kanadierin, die schon lange in Indonesien lebt, macht lustige Videos über die Eigenarten der Indonesier. Ich denke, selbst wenn man noch nicht in Indonesien war, dürfte das ganz lustig sein.
Sehr schön auch das Bild, dass die Indonesier von den Ausländern (Boule) haben: Wie man sich als Boule benimmt

Muslim organizations warn of ‘dark world’ of Valentine’s Day
Die extremen, religiösen Organisationen scheinen überall gleich zu sein. Hier geht’s um den schlimmen Brauch des Valentinstag, der – wie jeder weiß – zu ungezügeltem Betrinken, freien Sex und Drogenmissbrauch führt.

Linktipps Indonesien (1)

Und noch eine neue Kategorie. Da auch viele Andere interessante Berichte über Indonesien und Bali schreiben, dachte ich mir, dass ich die, die mir am Besten gefallen, von Zeit zu Zeit hier verlinke.

Indonesien: Angekettet und hinter Gittern
Eine erschütternde Dokumentation über geistig Kranke auf Bali. Richtige medizinische Versorgung ist sehr teuer für die meisten (Krankenversicherung gibt nicht), die spirituellen Heiler sind wohl nicht in der Lage psychische Krankheiten zu heilen und wenn das Geld endgültig alle ist, dann bleibt der Kranke besessen von den bösen Geistern. Zum Schutz werden die Kranken dann oft von ihrer eigenen Familie wie ein wildes Tier eingesperrt.
Der hilflose Umgang mit psychischen Krankheiten erinnert mich an die Exorzismen, die vor gar nicht allzu langer Zeit bei uns üblich waren.

A group of Jakarta punks challenges the criminal stigma attached to tattoos
So ähnlich wie in der Geschichte der javanesischen Punks, die ein neues Haus in der Großstadt Depok beziehen und sich mit vielen Vorurteilen aufgrund ihrer Tattoos konfrontiert sehen, muss es wohl in Deutschland in den 70er/80er Jahren gewesen sein, als Tattoos mit Verbrechern und Gefängnis assoziiert wurden.

Ride Sri, Ride…
Ein Studentin, die nach einem Motorradunfall nicht mehr laufen konnte, war seit dem Unfall im Rollstuhl zuhause und komplett angewiesen auf ihre Eltern. Nach 10 Jahren hatte sie genug und ein Motorrad so umbauen lassen, dass sie es mit Rollstuhl fahren kann. Seitdem versucht sie auf die Situation von Behinderten in Indonesien aufmerksam zu machen und deren Lage zu verbessern.
Abgesehen von dem fehlenden Wissen, dem Mangel an technischen (Geh- oder Fortbewegungs)-Hilfen und Unterstützungsprogrammen gibt es noch ein soziales Problem. In der indonesischen Kultur bzw. der Religion spielt Karma oder Schuld eine wichtige Rolle, so dass Krankheiten als Bestrafung für schlechte Taten in vergangenen Leben interpretiert werden. Diese fatale Ansicht, die auch in vielen esoterischen Lehren verbreitet ist, führt dazu, dass man nicht versucht Behinderten zu helfen oder ihre Situation zu verbessern, sondern die Strafe und der Zustand wird einfach akzeptiert. Außerdem sind die Familien um ihr Ansehen in der Gemeinde besorgt und um nicht mit der Schande leben zu müssen ein behindertes Kind zu haben, wird es versteckt und isoliert.

Ein Bild von Sri.

Orang pendek
Ein Bericht über den Yeti Indonesiens. Ein Wesen zwischen Mensch und Affe, dass viele Leute beobachtet haben wollen und von dem es viele Fußspuren aber noch kein einziges Foto oder ein Skelett gibt.