Linktipps Indonesien (1)

Und noch eine neue Kategorie. Da auch viele Andere interessante Berichte über Indonesien und Bali schreiben, dachte ich mir, dass ich die, die mir am Besten gefallen, von Zeit zu Zeit hier verlinke.

Indonesien: Angekettet und hinter Gittern
Eine erschütternde Dokumentation über geistig Kranke auf Bali. Richtige medizinische Versorgung ist sehr teuer für die meisten (Krankenversicherung gibt nicht), die spirituellen Heiler sind wohl nicht in der Lage psychische Krankheiten zu heilen und wenn das Geld endgültig alle ist, dann bleibt der Kranke besessen von den bösen Geistern. Zum Schutz werden die Kranken dann oft von ihrer eigenen Familie wie ein wildes Tier eingesperrt.
Der hilflose Umgang mit psychischen Krankheiten erinnert mich an die Exorzismen, die vor gar nicht allzu langer Zeit bei uns üblich waren.

A group of Jakarta punks challenges the criminal stigma attached to tattoos
So ähnlich wie in der Geschichte der javanesischen Punks, die ein neues Haus in der Großstadt Depok beziehen und sich mit vielen Vorurteilen aufgrund ihrer Tattoos konfrontiert sehen, muss es wohl in Deutschland in den 70er/80er Jahren gewesen sein, als Tattoos mit Verbrechern und Gefängnis assoziiert wurden.

Ride Sri, Ride…
Ein Studentin, die nach einem Motorradunfall nicht mehr laufen konnte, war seit dem Unfall im Rollstuhl zuhause und komplett angewiesen auf ihre Eltern. Nach 10 Jahren hatte sie genug und ein Motorrad so umbauen lassen, dass sie es mit Rollstuhl fahren kann. Seitdem versucht sie auf die Situation von Behinderten in Indonesien aufmerksam zu machen und deren Lage zu verbessern.
Abgesehen von dem fehlenden Wissen, dem Mangel an technischen (Geh- oder Fortbewegungs)-Hilfen und Unterstützungsprogrammen gibt es noch ein soziales Problem. In der indonesischen Kultur bzw. der Religion spielt Karma oder Schuld eine wichtige Rolle, so dass Krankheiten als Bestrafung für schlechte Taten in vergangenen Leben interpretiert werden. Diese fatale Ansicht, die auch in vielen esoterischen Lehren verbreitet ist, führt dazu, dass man nicht versucht Behinderten zu helfen oder ihre Situation zu verbessern, sondern die Strafe und der Zustand wird einfach akzeptiert. Außerdem sind die Familien um ihr Ansehen in der Gemeinde besorgt und um nicht mit der Schande leben zu müssen ein behindertes Kind zu haben, wird es versteckt und isoliert.

Ein Bild von Sri.

Orang pendek
Ein Bericht über den Yeti Indonesiens. Ein Wesen zwischen Mensch und Affe, dass viele Leute beobachtet haben wollen und von dem es viele Fußspuren aber noch kein einziges Foto oder ein Skelett gibt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s